Schrift: größer | normal | kleiner

Welche Straßen sollen an die geplanten Ortsumfahrungen angeschlossen werden?

Bei der Konzeption der Verknüpfungen der Ortsumfahrungen mit dem nachgeordneten Straßennetz wurde darauf geachtet, dass wichtige Verkehrserzeuger (z.B. Industrie- und Gewerbegebiete, verdichtete Wohnbebauung) möglichst kurze Wege zur jeweiligen Anschlussstelle haben. So sollen unnötige Verkehre insbsondere beim lärmintensiven Schwerverkehr verhindert werden. 

Zum Beispiel soll mit der Ortsumfahrung Ochsenhausen eine neue Verbindung zur Straße "Im Grund" hergestellt werden, über die dann Gewerbeflächen am östlichen Rand von Ochsenhausen mit dem Anschluss der K 7511 direkt an die Umfahrung angebunden werden.  

Darüber hinaus wurde darauf geachtet, dass mit dem Anschluss an die Ortsumfahrung kein ungewollter Schleichverkehr entsteht. So wurde im Bereich der Ortsumfahrung Ringschnait bewusst die K 7502 aus Richtung Ummendorf nicht mit der Umfahrung verknüpft, da sonst Schleichverkehre von der B 30 über Ummendorf / Häusern zur B 312 zu erwarten wären.

Folgende Straßen sollen an die Umfahrungen angeschlossen werden:

Ortsumfahrung Ringschnait:

  • B 312 alt westlich Ringschnait
  • K 7571 zwischen Ringschnait und Mittelbuch

Ortsumfahrung Ochsenhausen/Erlenmoos/Edenbachen:

  • B 312 alt westlich von Ochsenhausen auf Höhe Längenmoos
  • L 265 im Bereich Goppertshofen
  • K 7511 nördlich Erlenmoos bzw. neue Verbindung zur Straße "Im Grund"
  • L 299 zwischen Edenbachen und Bechtenrot

Übersicht Anschlüsse an die Umfahrungen

zum Vergrößern Grafik anklicken

Module

 Drucken