Schrift: größer | normal | kleiner

Warum sind Laubach (Stadt Ochsenhausen) und Edelbeuren (Gemeinde Erolzheim) von der Ortsumfahrung Ochsenhausen betroffen?

Im Rahmen des Erstellens der Verkehrsanalyse und den damit verbundenen Verkehrsbefragungen, wurden bereits einzelne Fahrten aus dem Raum Erolzheim über die K 7510 und K 7511 in den Raum Ochsenhausen und darüber hinaus festgestellt.

Mit Realisierung einer durchgängigen nördlichen Umfahrung von Ochsenhausen/ Erlenmoos/Edenbachen und gleichzeitiger Sperrung der B 312 zwischen Erlenmoos und Edenbachen ergeben sich Wechselwirkungen zwischen der

  • L 299 Erlenmoos – Edenbachen – Erolzheim und der
  • K 7511 / K 7580 Erlenmoos – Laubach – Erolzheim

Daraus ergibt sich eine Zunahme des Verkehrs in den Ortsdurchfahrten von Laubach und Edelbeuren. Diesen Verlagerungseffekt bildet das Gesamtverkehrsmodell  – unter Berücksichtigung von Zeit- und Belastungswiderständen – ab. Dabei erfolgt die Wegewahl im Verkehrsmodell für das Bestandsnetz und Planungsnetz (mit Ortsumfahrung) durchaus realitätsnah. Dies wurde durch die Ermittlung von Streckenlängen und Fahrzeitermittlung vor Ort nochmals überprüft bzw. nachvollzogen.

Bestandssituation

zum Vergrößern Grafik anklicken

In der Bestandssituation ist die Route Erlenmoos – Edenbachen – Erolzheim für Verkehre zwischen Ochsenhausen und Erolzheim im Vergleich zur Route über Laubach um etwa einen Kilometer kürzer. Auch die Fahrzeit zwischen den Referenzknoten B 312/L 301/K 7511 in Erlenmoos und L 299/L 260 in Erolzheim ist um knapp eine Minute geringer.

Planungsfall mit Ortsumfahrung Ochsenhausen und Sperrung B 312 zwischen Erlenmoos und Edenbachen

zum Vergrößern Grafik anklicken

Im Planungsfall ist als Referenzrelation die Verknüpfung der K 7511 mit der geplanten Ortsumfahrung und dem Knotenpunkt L 299/L 260 in Erolzheim maßgebend. Für den Streckenzug der B 312 neu zwischen den Anschlussstellen der K 7511 nördlich Erlenmoos und der L 299 bei Edenbachen wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 km/h (inkl. Beschleunigung und Abbremsvorgang an Anschlussstellen) angenommen.

Durch die geänderte Wegeführung verändert sich die Wegelänge und Fahrzeit der beiden Routen. Die Route über Edenbachen ist in diesem Fall um ca. 800 Meter bzw. 22 Sekunden länger.

Je nach Planungsvariante verlagern sich bis zu 700 Fahrten / Tag auf die Ortsdurchfahrten von Laubach und Edelbeuren. Dabei sind rund 200 Fahrten / Tag durch die Sperrung der B 312 zwischen Erlenmoos und Edenbachen verursacht.

Verlagerung Verkehr Route Eichen bzw. Reinstetten

zum Vergrößern Grafik anklicken

Darüber hinaus ergibt sich durch die neue Anschlussstelle der K 7511 an die Ortsumfahrung eine attraktivere Alternative für den Quell-Ziel-Verkehr Laubach/Edelbeuren und aus Richtung Erolzheim in Richtung Ochsenhausen Nord bzw. Richtung Biberach.

Die bisherigen Routen über die K 7509 Eichen - Reinstetten und weiter in Richtung Biberach bzw. von Eichen nach Ochsenhausen-Nord, werden im Vergleich zur neuen Situation mit Umgehung und den entsprechenden Anschlussstellen unattraktiver. Da sich in diesem Bereich mehrere Verlagerungseffekte überlagern, ist das Verlagerungspotential bzgl. dieser Verkehrsrelation nicht direkt verifizierbar.

Maßnahmen gegen eine Verlagerung zur Laubachroute

Die dargestellten Verlagerungseffekte im Zusammenhang mit einer Nordumfahrung von Ochsenhausen entstehen, wenn keine verkehrlichen oder baulichen Gegenmaßnahmen parallel dazu umgesetzt werden. Ziel ist es, dass sich die durch eine Umfahrung entstehenden negativen Verlagerungseffekte bezogen auf die "Laubachroute" nach der Realisierung nicht einstellen.

Im weiteren Planungsprozess (Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung) ist es von daher nun die Aufgabe des Planungsteams, zu überprüfen, welche Optionen zur Minderung der Verlagerungseffekte (Verkehrszunahme, Zunahme der Lärmbelastung innerorts) beispielsweise durch

  • verkehrslenkende Maßnahmen,
  • Tonnagebeschränkung,
  • Geschwindigkeitsbeschränkungen,
  • aktive bauliche Maßnahmen wie lärmarme Fahrbahnbeläge in der Ortsdurchfahrt,
  • etc.

am wirkungsvollsten und umsetzbar sind.

Zum Beispiel könnte durch eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Teilen der Ortsdurchfahrt Laubach eine Lärmreduzierung erreicht werden und gleichzeitig die bisherige Route Erolzheim - Bechtenrot - Edenbachen über die L 299 gestärkt werden.

Module

 Drucken