Schrift: größer | normal | kleiner

Wie wird eine Verkehrsprognose bestimmt?

Da sich der Planungsprozess von größeren Straßenneubauvorhaben über einen längeren Zeitraum erstreckt und die Wirkung der neuen Straße nicht nur bezogen auf die aktuelle Verkehrsmenge zu beurteilen ist, ist eine realistische Vorausschätzung der künftigen Verkehrsentwicklung im Untersuchungsgebiet erforderlich. Diese gilt als unabdingbare Grundlage für die Beurteilung der Verkehrswirksamkeit einer neuen Straße.

Als prognostizierbare Einflussgrößen zur Ermittlung des künftigen Verkehrsaufkommens werden dabei herangezogen:

  • die  Einwohner- und Arbeitsplatzentwicklung im Untersuchungsgebiet, sowie in den angrenzenden Räumen des Untersuchungsgebietes an Hand der Ausweisungen im Flächennutzungsplan,
  • die voraussichtliche Motorisierungsentwicklung, diese stellt die Ermittlung der Anzahl der PKW pro 1.000 Einwohner dar,
  • die voraussichtliche Entwicklung des Mobilitätsverhalten der Bevölkerung

Aufgabe der Verkehrsprognose ist es, unter Einbeziehung der vorgegebenen Entwicklungen die zu erwartenden Verkehrsbelastungen im vorhandenen Straßennetz oder für Netzergänzungen zu berechnen.

Als Prognoseziel wurde das Planjahr 2025 gewählt.

Module

 Drucken